Kategorie-Archiv: Lesen

Ein mutiger Genosse

ist der Herr Steffen Übele. Als Stadtrat und SPD-Mitglied sowas in seinem Blog zu schreiben, zeugt von großem Mut:

Ich möchte Sie mit diesem Brief dazu aufrufen, bei der kommenden Bundestagswahl ihre Zweitstimme nicht der SPD zu geben, und auch keiner anderen der etablierten Parteien. Ich möchte Sie davon überzeugen, bei der Wahl zu Gunsten der Piraten-Partei zu stimmen. Warum, dass will ich Ihnen erklären: ich habe die Politik auf Bundesebene lange ertragen, doch während des aktuellen (relativ unsichtbaren) Wahlkampfes zeigen alle Parteien eine Ignoranz im Bezug auf manche Themen, so dass ich nicht länger schweigen kann.

Er rechnet mit Konsequenzen seiner Partei, was ich denen nicht verdenken könnte.
Hut ab!

Wie wird man am Besten Kunden los?

Richtig, mit Geld!
Zumindest macht das so die Kreditkartenbankfirma American Express.
Ausgewählten Schuldner Besitzer einer Kreditkarte bietet man 300$, wenn sie zwischen 1.3. und 30.4. ihr Debit ausgleichen. Dann bekommen Sie eine 300$ Prepaid Karte zugeschickt und ihre eigentliche Kreditkarte wird gesperrt.
Nachtigall ich hör Dir trappsen!
Mist, ich hätte doch vor Jahren eine Bank eröffnen sollen.

[via schall und rauch]

G-Punkt Intensivierung

Was für ein Schmarrn erreicht da mein Postfach. Erst dachte ich ja an den “normalen” SPAM, die einem sonst welche Körperteile vergrößern wollen, aber nein. Da möchte eine Firma über Trigami Werbung schalten und die Blogger sollen Werbetexte verfassen zum Thema:

  • G-Punkt Intensivierung
  • Schamlippenverkleinerung
  • Vaginalverengung

Sorry, ich bin die falsche Zielgruppe. Diese Körperteile besitze ich alle nicht und wenn ich sie hätte würde ich sie weder intensivieren, noch verkleinern noch verengen lassen.
Naja, mit der kommenden Finanzkrise verkleinert sich das mögliche Publikum, das sich sowas leisten kann sowieso.

Ahh, auch der Stoibaer hat die gleiche Ausschreibung erhalten. Thomas, wenn Du Dir Deine Schamlippen verkleinerst, lass ich mir die Vagina verengen, oder?

…Sachen gibts…

Assessment Center

Sollte es noch heute Unternehmen geben, die Leute einstellen, dann wäre dass eine gute Möglichkeit für ein Assessment Center:

Falls bei Bewerbern mal nicht so richtig klar ist, in welcher Abteilung er am besten aufgehoben ist, gibt es eine einfache Lösung:
400 Ziegelsteine in einen ansonsten leeren Raum bringen, Bewerber alleine lassen und nach 6 Stunden wiederkommen…

Bewerber, die die Steine gezählt haben: Buchhaltung
Bewerber, die die Steine mehrfach gezählt haben: Revision
Wenn die Steine wild im Raum verteilt sind:Forschung und Entwicklung
Wenn die Steine einem undurchschaubaren System angeordnet sind: Controlling
Bewerber, die schlafen: Werkschutz
Bewerber, die nur herumsitzen: Personalabteilung
Bewerber, die aufgeregt miteinander reden und keinen Stein bewegt haben: Top-Management (Gratulation)
Bewerber, die die Steine nicht beachtet, aber das Gebäude abgerissen haben: Unternehmensberatung

[via mail]

Liebe Politiker

überlegt mal gut, was ihr für Gesetze macht.
Denn wenn ihr nicht aufpaßt, dann geht es Euch bals so wie Euren Kollegen in Island.

Hier nochmal um was es geht:
Laut deutschem Recht werden Mitarbeiter, die eine verspätete Auszahlung ihres Lohns akzeptieren den restlichen Gläubigern gleichgestellt und es können bis zu 3 Monatsgehälter vom Insolvenzverwalter zurückgefordert werden, für die die Mitarbeiter aber gerarbeitet haben.
Ich kann da wirklich nur den Kopf schütteln.

Wer den Schaden hat…

Früher gab es mal die Ostfriesen-, Manta- und Blondinenwitze.

Österreicherreicherwitze sind in Bayern natürlich immer beliebt… ;-)

aber das neueste sind wohl Banker-Witze. Bin ich froh, kein Bankangestellter zu sein.

Was ist der Unterschied zwischen einem Investmentbanker und einer Pizza?
Die Pizza kann eine vierköpfige Familie ernähren.

Wie heisst das neue Lieblingslied der Topbanker?
«My Boni Are Over the Ocean».

Wie viele Aktienhändler sind notwendig, um eine Glühbirne zu wechseln?
Zwei. Einer lässt die Birne fallen, der andere versucht sie zu verkaufen, bevor sie abgestürzt ist.

Was ist Optimismus?
Wenn ein Investmentbanker sich am Sonntag fünf frische Hemden bügelt.

Sagt der Investor: «Ich schlafe wie ein Baby ? ich wache jede Stunde auf und heule.»

Klagt der Investor: «Diese Krise ist schlimmer als eine Scheidung. Ich habe die Hälfte meines Besitzes verloren und bin immer noch verheiratet.»

Ein Mann ging zur Bank und sagte: «Ich möchte ein kleines Unternehmen gründen.» Sagt der Bankmanager: «Kaufen Sie ein grosses und warten Sie ein paar Tage.»

Wie die Finanzkrise entstanden ist

erklärt mmnews auf einfache und verständliche Weise. Hier ein Auszug:

Mandy besitzt eine Bar in Berlin-Kreuzberg. Um den Umsatz zu steigern, beschliesst sie, die Getränke der Stammkundschaft (hauptsächlich alkoholkranke Hartz-IV-Empfänger) auf den Deckel zu nehmen, ihnen also Kredit zu gewähren. Das spricht sich in Kreuzberg schnell herum und immer mehr Kundschaft desselben Segments drängt sich in Mandy’s Bar.

Da die Kunden sich um die Bezahlung keine Sorgen machen müssen, erhöht Mandy sukzessive die Preise für den Alkohol und erhöht damit auch massiv ihren Umsatz. Der junge und dynamische Kundenberater der lokalen Bank bemerkt Mandy’s Erfolg und bietet ihr zur Liquiditätssicherung eine unbegrenzte Kreditlinie an. Um die Deckung macht er sich keinerlei Sorgen, er hat ja die Schulden der Trinker als Deckung.

Wer Geld braucht, so geht’s

Antrag auf Ausschüttung des Anteils am 500-Milliarden-Rettungspaket
……………………………………………
(Name)

…………………………………………..
(Straße)

…………………………………………. ………………………………………………………..
(PLZ) (Ort) Ort, Datum

Bundesfinanzminister
Peer Steinbrück
Leipziger Straße 5 –7
10117 Berlin

Antrag auf Ausschüttung meines Anteils am 500 Milliarden Euro Rettungspaket für Banken

Sehr geehrter Herr Bundesfinanzminister,
sehr geehrte Damen und Herren,

da die privaten Banken in Deutschland sich im Gegensatz zu den staatlichen Landesbanken schämen, die von ihnen selbst mitgeschnürten Rettungspakete in Anspruch zu nehmen, möchte ich als gutes Beispiel vorangehen und beantrage aus patriotischen Gründen die Auszahlung meines Anteils in Höhe von 6097,– Euro (500.000.000.000 € : 82.000.000 Bundesbürger). Bitte senden Sie einen Scheck, besser noch eine Postanweisung in bar, da mein Vertrauen in die Integrität der Bankenvorstände doch arg gelitten hat.

Um einer Stigmatisierung vorzubeugen, beantrage ich gleichzeitig, die Anteile für Familienangehörige, Freunde und einige Arbeitskollegen bereitzustellen, auch um eine rasche Auszahlung zu gewährleisten. Das ist zwar insgesamt nicht viel, könnte aber als Startsignal eine Welle weiterer Anforderungen auslösen.

Ganz im Sinne von Clint Eastwood dem Hollywoodstar und Bürgermeister a.D.: „ Eine Lawine wird durch einen Schneeball ausgelöst“.

Mit vorzüglicher Hochachtung

…………………………. ………………………..
Name, Titel/Beruf

[via Nachdenkseiten]

Was wäre, wenn es seit 100 Jahren Elektroautos gäbe?

Beim Surfen über alternative Energien bin ich über das Candle Power Forum Green gestolpert und ein Beitrag hat mich glatt von den Socken gerissen. Deshalb möchte ich Euch den nicht vorenthalten und übersetze ihn. Im Original stammt er von “Evnut” Darrel.
Stellt Euch vor Elektroautos sind bereits seit 100 Jahren erfolgreich im Einsatz und wurden stetig weiterentwickelt. Heutzutage kann man mit einer Aufladung 600km weit fahren, sie fahren schnell und man muss das nicht weiter ausreizen und man kann innerhalb weniger Minuten die Batterien wieder füllen. Weiterhin wurde soviel Geld in die das Konzept der Elektroaufladung gesteckt wie tatsächlich in das existierende Tankstellennetz, d.h. spätestens alle 10 bis 20 km kommt man an eine TankAufladestelle vorbei und auf jedem größeren Parkplatz gibt es Schnellladestationen. Werkstätten sind ausgerüstet und eingewiesen in die Pflege und Wartung von Batterien, was bedeutet, dass man selber sich nicht stark drum kümmern muss. Die gesamte Energie dafür kommt aus erneuerbaren Energien, die uns unabhängig macht und die Luft so rein hält, wie in Peking währen der Olympiade 2008. ;-)

Dann, plötzlich im Jahre 2008 tauchen ein paar verrückte Typen auf, die ein benzinbetriebenes Fahrzeug einführen möchten. Was würde die Bevölkerung denken, wenn sie von folgende “Keyfeatures” erfahren würde:

  • Das Auto wird betrieben mit Benzin, einem giftigen, brennbaren und krebserregenden flüssigen Brennstoff.
  • Wir haben so gut wie keine Kontrolle über den Zugriff auf das Öl, aus dem das Benzin hergestellt wird, wo es herkommt und wie viel es kostet.
  • Wir benutzen Steuergelder um unsere Öl”rechte” abzusichern. (Anmerkung von mir: und wenn es sein muss auch Krieg deswegen zu führen!)
  • Es ist nicht erlaubt, das Auto zu hause aufzuladen. Man muss zu einem bestimmten Ort fahren, um diesen Service zu bekommen.
  • Man muss während des Auffüllens des Tanks rumstehen… und man darf nicht rauchen oder elektrische Funken erzeugen oder etwas von dem Benzin auf die Hände bekommen.
  • Der Preis einer Tankfüllung ändert sich täglich ohne erkennbaren Grund und ohne vorhergender Warnung.
  • Das Benzin ist ca. 8-10 mal teurer als die Elektrizität, die man bisher nutzt.
  • Nur 15% der chemischen Energie im Benzin wird benutzt, um das Fahrzeug vorwärts zu bewegen. Der Rest geht verloren durch Lärm, Vibration, Hitze und es erzeugt Abgase.
  • Um z.B. Europa zu durchqueren müssten erstmal Milliarden von € in eine Infrastruktur von Tankstellen gesteckt werden.
  • Das gesamte Benzin, das in die Tankstellen kommt wird mit großen Lkws befördert, die die Straßen mit uns Autofahrern teilen müssen.
  • Der Brennstoff kann nicht zuhause von der Quelle der Wahl erzeugt werden.
  • Man hat eine ständige Furcht, dass einem der Saft ausgeht.
  • Das Auto benötigt regelmäßig teure Wartungsarbeiten um korrekt weiterzufunktionieren: Ölwechsel, Zündkerzen, Filter, etc.
  • Die Autos machen währen der Fahrt dauernd diese extrem lauten: “Brrmmmmm, Brrmmmmm,” – Geräusche
  • Die Autos erzeugen Abgase, die hochgiftig für alle Lebewesen sind.
  • Es kann durchaus passieren, dass bei einem Unfall das Rettungspersonal einem im Auto sterben lässt, da das austretende Benzin eine Explosion verursachen kann.
  • Keiner kann mit diesen Autos richtig umgehen, so dass die Gefahr groß ist bei bei einer Panne liegenzubleiben.
  • Die Technologie ist nicht erprobt und hängt von so vielen hochpräzisen Teilen ab und zu funktionieren, dass Pannen unumgänglich sind.
  • Die Autos haben bei Alterung schlechteren Benzinverbrauch und schlechtere Abgaswerte.
  • Es kann durchaus schwierig sein an einem kalten Morgen zu starten… außer man nutz elektrischen Heizungen, die man über Nacht einsteckt. (was einem doch vertraut vorkommt!)
  • Schmieröl muss im Motor zirkulieren und er muss warm genug sein um die volle Leistung aus ihm zu bekommen.
  • Das Auto braucht notwendigerweise ein Getriebe, das die Übersetzung ändert, um genügen Leistung auf die Strasse zu bringen.
  • Das kommt vor allem daher, dass eine Motorumdrehung von 0 RPM kein Drehmoment erzeugt und der Motor nicht mal funktioniert.
  • When man abbremst wird die gesamte kinetische Energie in Hitze verbraten, anstatt damit den Tank wieder aufzufüllen.
  • Das Auto wird auch Benzin verbrennen und Abgase abgeben, when man mal kurz stehenbleibt.
  • Man muss den Motor laufen lassen, wenn man die Heizung benötigt oder Strom für Geräte.
  • Die Autos sind eventuell undicht und verlieren Öl auf dem Garagenboden und den Strassen… und auch in Gullies!

Los, schnell Benzinverbrenner kaufen!!! :-D