Archiv für den Monat: Februar 2009

Wie wird man am Besten Kunden los?

Richtig, mit Geld!
Zumindest macht das so die Kreditkartenbankfirma American Express.
Ausgewählten Schuldner Besitzer einer Kreditkarte bietet man 300$, wenn sie zwischen 1.3. und 30.4. ihr Debit ausgleichen. Dann bekommen Sie eine 300$ Prepaid Karte zugeschickt und ihre eigentliche Kreditkarte wird gesperrt.
Nachtigall ich hör Dir trappsen!
Mist, ich hätte doch vor Jahren eine Bank eröffnen sollen.

[via schall und rauch]

Wenn Baumärkte Kurzarbeit einführen…

… dann kann meineserachtens etwas nicht stimmen.
In jeder Wirtschaftskrise gehen Baumärkte meineserachtens gestärkt hervor, denn die Leute haben

  • mehr Zeit, da mehr Leute arbeitslos
  • weniger Geld für Handwerker

Also wird mehr geheimwerkt und mehr selbst gemacht.
Wenn jetzt einer wie Praktiker, die Wirtschaftkrise als Grund für Kurzarbeit angibt, dann liegt das meineserachtens eher da dran, dass man Praktikerbaumärkte direkt neben anderen bereits etablierten Baumärkten erstellt hat.
Wahrscheinlich werden sich noch andere Gründe finden, wie

Aber Hauptsache, dass Management hat den Bösen Belzebub gefunden, um vom eigenen Versagen abzulenken: Finanzkrise!

G-Punkt Intensivierung

Was für ein Schmarrn erreicht da mein Postfach. Erst dachte ich ja an den “normalen” SPAM, die einem sonst welche Körperteile vergrößern wollen, aber nein. Da möchte eine Firma über Trigami Werbung schalten und die Blogger sollen Werbetexte verfassen zum Thema:

  • G-Punkt Intensivierung
  • Schamlippenverkleinerung
  • Vaginalverengung

Sorry, ich bin die falsche Zielgruppe. Diese Körperteile besitze ich alle nicht und wenn ich sie hätte würde ich sie weder intensivieren, noch verkleinern noch verengen lassen.
Naja, mit der kommenden Finanzkrise verkleinert sich das mögliche Publikum, das sich sowas leisten kann sowieso.

Ahh, auch der Stoibaer hat die gleiche Ausschreibung erhalten. Thomas, wenn Du Dir Deine Schamlippen verkleinerst, lass ich mir die Vagina verengen, oder?

…Sachen gibts…

Monitor kaputt

Das Blöde an einem kaputten Monitor, ist dass man nichts mehr sieht und man mit einem “normalen” PC nichts mehr arbeiten kann. So geschehen gestern bei mir, bzw. meiner Frau.
Sporadisch war am meinem ViewSonic VP930 nur noch eine gründe LED an, die fröhlich vor sich hin blinkte. Der An/Aus Knopf, der diese LED auch zum erlöschen bringen sollte funktionierte auch nicht mehr, was mir ziemlich seltsam vorkam.
Ein Versuch, das Teil an einem anderen PC zum Spielen zu bekommen ist dann auch gescheitert.
Was macht man da?
Genau, man schaut nach, wann das defekte Ding gekauft wurde. Nach 5 Minuten hatte ich auch schon die Rechnung gefunden (Rekord!) und die Enttäuschung war groß: Gekauft am 28.07.2006 also 7 Monate über jeglicher Garantie und Gewährleistung.
Also Schraubenzieher her und aufgeschraubt. Nach einem kurzen Blick auf die Elektronik war das Problem schon deutlich ersichtlich:

Netzteil_Viewsonic_kaputte_Caps

Netzteil_Viewsonic_kaputte_Caps


Am Ausgang des Netzteils waren 2 Elekrolytkondensatoren deutlich ausgebeult und zeigten z.T. sogar schon ausgetretene Elektrolyte. Gut, dass ich in meiner Bastelkiste noch passende hatte.
Eingebaut und schwupps, läuft der Monitor wieder. Nichtsdestotrotz spricht es nicht gerade für die Qualität der verwendeten Bauteile, bzw. die Auslegung des Netzteils, wenn hier die Elkos hopps gehen. Aber es gibt/gab sowas ja auch schon bei Mainboards, die kaputt gingen, wie der Stoibaer beschrieben hat.

Begegnung der 3. Art

Heute morgen hatte ich eine unheimliche Begegnung der 3. Art:
Als ich auf dem Weg zur Arbeit auf die B8 einbog, beschleunigte und ca. einen halben km fuhr, kam mir ein LkW entgegen.
Im Rückspiegel bemerkte ich, dass links hinter mir ein Pkw zum Überholen angesetzt hatte. Der scherte aber nicht wieder ein, sondern beschleunigte und gab Gas. Das einzige, was mir übrig blieb, war ganz nach rechts ranzufahren und dann waren wir genau zu dritt auf gleicher Höhe.
Als der orange Fiat rechts wieder einscherte gestikulierte der Fahrer wild rum und zeigte mir auch den berühmten Vogel.
Das einzige was ich mir dachte dabei war: “Da hat wohl einer einen kompletten Knall”.
Der Gedanke verstärkte sich dann deutlich, als ich sah, dass an der Heckscheibe eine kleine Kamera montiert war und das ganze Geschehen nach hinten filmte.

Ich hatte mein Handy leider nicht dabei, sonst hätte ich sofort die Polizei angerufen und den Knaben angezeigt. Jetzt bin ich am Überlegen, ob es den Ärger wert ist.
Auf der anderen Seite sollte jemand der:

  • nötigt
  • beleidigt
  • und das ganze auch noch filmt

nicht am Straßenverkehr teilnehmen.

Ich war natürlich auch noch allein im Auto, so dass ich keinen Zeugen vorweisen kann.
Veilleicht liest hier aber ein Anwalt mit, der mir in den Kommentaren kurz darlegen könnte, mit was ich bei einer Anzeige für Aufwand zu rechnen hätte.

Edscha ist Pleite

Ein großer Arbeitgeber hier in der Gegend hat heute Insolvenz angemeldet.
1997 wurde aus der Eduard Scharwächter GmbH und Co. KG die Edscha AG. Meineserachtens ist es schweren Managementfehlern zuzuschulden, dass die Firma nach und nach an Heuschrecken übergeben wurde, die das Aussaugen nicht aufhörten. Und wenn kein Saft mehr in der Pflanze ist, wird sie weggeworfen.

Ich wünsch allen Mitarbeitern dort, die vor wenigen Wochen erst in Kurzarbeit geschickt wurden, denen ab März eigentlich Kurzarbeit angekündigt wurde, dass sie und ihre Familien über die Runden kommen und es sozial und finanziell verträgliche Lösungen gibt.